Kuckuck
Kuckuck

 

existenzialpsychologische begleitung

               von mensch zu mensch

 

Meiner Begleitung von Menschen (nicht nur in akuten) Krisensituationen liegt eine existenzielle, d.h. existenzialpsychologische Orientierung zugrunde: Einerseits sind es entwicklungs-psychologische Fragen, denen wir im Laufe eines Lebens immer wieder begegnen, sei es auf der Stufe vom Jugendlichen zum jungen Erwachsenen oder in der Lebensmitte oder auf der Schwelle zum Lebensabend.

Zum anderen befinden wir uns ein Leben lang in dem Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Zugehörigkeit und dem Drang nach Autonomie; wir wünschen uns einerseits Stabilität und Sicherheit, andererseits streben wir auch nach Veränderung und sind bereit, Risiken einzugehen. All dies können wir in mehreren gemeinsamen Sitzungen erforschen, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken werden, denn: Veränderung braucht Zeit.

 

Die Möglichkeiten der äußeren Form unserer Begegnungen sind vielfältig und individuell zu vereinbaren: Einzelsitzungen im Rahmen existenzial-psychologisch orientierter Beratung (Counseling), „Gedanken-Gänge“ als gemeinsames Spazierengehen nach dem Vorbild des Philosophen Sokrates, ganze „Begegnungstage“ in der Natur oder Biographisches Arbeiten.

 

Diese Form der psychologischen Beratung stellt keine Therapie im Sinne einer heilkundlichen Behandlung dar. Die Erfahrungen, die der Klient dabei macht, können von ihm aber als heilsam empfunden werden.